AfD fordert Sonderprüfung aller AWO-Vereine in Hessen.

Die Landtagsfraktion der AfD hat den Antrag gestellt, alle Vereine der Arbeiterwohlfahrt in Hessen daraufhin zu prüfen, ob Steuergelder unrechtmäßig verwendet wurden. Der sozialpolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion, Volker Richter, warb im Plenum um Zustimmung: „Schon aus Respekt vor der Geschichte der AWO ist es zwingend notwendig, eine lückenlose Aufklärung voranzutreiben. Führende Mitglieder der AWO, darunter Parteimitglieder von SPD und Grünen, haben sich erhebliche finanzielle Vorteile verschafft auf Kosten der Schwächsten der Gesellschaft.“

Richter appellierte an die anderen Fraktionen, den Antrag nicht aus parteipolitischem Kalkül abzulehnen und forderte, bei aufgedeckten Unregelmäßigkeiten, der AWO die Gemeinnützigkeit zu entziehen. Richter weiter: „Wie gehen Sie mit Parteimitgliedern um, die sich Vorteile verschafft haben? Wird es Konsequenzen geben, die sie ja so gerne bei anderen fordern, oder warten sie einfach, bis sich die Aufregung wieder gelegt hat?“ Nicht nur die vielen ehrenamtlich engagierten Menschen in der AWO haben Antworten auf diese Fragen verdient.“

Pressemitteilung AfD-Fraktion im Hessischen Landtag

V. i. S. d. P.: Volker Richter, sozialpolitischer Sprecher der AfD-Landtagsfraktion

Zum AfD-Antrag: Drucksache 20/2099

http://starweb.hessen.de/cache/DRS/20/9/02099.pdf



0 Ansichten

© 2018 AfD-Fraktion im Hessischen Landtag | Schlossplatz 1-3 | 65183 Wiesbaden