AfD zur Maskenpflicht in der Corona-Krise

„Wenn Ordnungshüter ab Montag dem 27.04.2020 damit beginnen Menschen 50 € abzunehmen, weil sie keinen Stofffetzen vor Mund und Nase tragen, dann ist das pure Willkür und völliges Versagen der Politik, da diese es versäumt hat, den Menschen Atemschutzmasken zur Verfügung zu stellen“, sagt der sozialpolitische Sprecher, Volker Richter.


„Politischer Aktionismus ohne klare Strategien führt immer zu teilweisem Unverständnis und auch Widerstand in der Bevölkerung, was die aktuell notwendigen Maßnahmen konterkariert“, so Richter weiter.


Da man sich politisch darüber im Klaren sei, dass eine Fortsetzung des Lockdowns unsere ökonomische Basis nachhaltig ruiniert, man aber über acht Wochen Zeit verloren habe, Covid-19 als Krankheit überhaupt ernst zu nehmen und den Hessischen Pandemieplan nicht umgesetzt habe, fehle es sowohl an Hygienemitteln, als auch an Atemschutzmasken für die Bevölkerung, stellt Volker Richter klar.


„Den Menschen muss klar sein, dass ein Kleidungsstück vor Mund und Nase sehr wenig vor der Verbreitung eines Virus schützt und somit ihr Verhalten auch entsprechend angepasst sein muss. Die Politik unterdessen muss alle Möglichkeiten nutzen, dass in unserem Land die notwendigen Schutzmittel und Schutzkleidungen hergestellt werden, damit die Bevölkerung auskömmlich damit versorgt ist und das möglichst rasch, sodass die Menschen sich selbst und andere schützen können und weiterer ökonomischer Schaden abgewendet wird“, so Richter.


V. i. S. d. P.:

Volker Richter, sozialpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Hessischen Landtag



8 Ansichten

© 2018 AfD-Fraktion im Hessischen Landtag | Schloßplatz 1-3 | 65183 Wiesbaden