Altersarmut: „Der Staat verlangt immer mehr Leistung für immer weniger Rente“

Aktualisiert: Jan 31

Der AfD-Landtagsabgeordnete Arno Enners zur Altersarmut in Hessen: „Die Zahl der Rentner, die Grundsicherung erhalten, ist innerhalb von zehn Jahren um 40 Prozent gestiegen und die Bundes- sowie die Landesregierung verschließen seit Jahrzehnten die Augen vor diesem Problem. Noch nicht einmal die ungerechte Besteuerung der Renten wurde bis heute abgeschafft.“ Es müsse darüber Aufklärung betrieben werden, dass der Staat von den Bürgern immer mehr Leistung verlangt für immer weniger Rente, so Enners.


„Das Renteneintrittsalter wird immer weiter nach oben verschoben und zugleich wird ein immer höherer Durchschnittsverdienst gefordert, um einen vollen Rentenpunkt zu erhalten. Die AfD fordert, das Thema Rente und Altersarmut zur Priorität zu erklären und dafür zu sorgen, dass Rentner nicht mehr auf Flaschensammeln angewiesen sind.“


Pressemitteilung AfD-Fraktion im Hessischen Landtag

V. i. S. d. P.:

Arno Enners, seniorenpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Hessischen Landtag





4 Ansichten

© 2018 AfD-Fraktion im Hessischen Landtag | Schloßplatz 1-3 | 65183 Wiesbaden