• AfD-Fraktion Hessen

Condor-Deal: „Investition in neue Flotte muss vertraglich festgeschrieben werden“

Das hessische Unternehmen Condor soll mithilfe des Finanzinvestors Attestor gerettet werden, doch noch sind nicht alle Details geklärt.


Attestor bringt 200 Mio. Euro Eigenkapital mit und Bund sowie Land verzichten auf die Rückzahlung von insgesamt 150 Mio. Euro aus einem früheren KfW-Darlehen. Da die Flotte des Unternehmens veraltet ist, kündigte Attestor an, mit 250 Mio. Euro zu einer Modernisierung beizutragen.


Dazu Erich Heidkamp, haushaltspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion:

„Eine Übereinkunft zwischen Attestor sowie Bund und Land ist nur sinnvoll, wenn Attestor auch die zusätzlichen Kosten von 250 Mio. Euro für die Erneuerung der Flotte von Condor übernimmt. Doch ob Attestor seiner Ankündigung auch folgt, ist offen.


Die Flugzeuge sind zum Teil 20 Jahre alt und kaum noch konkurrenzfähig. Falls Attestor diese Investition nicht leistet, wird es für Condor sehr schwierig, wieder auf dem Markt Fuß zu fassen. Wir appellieren an die Landesregierung, sich hier nicht auf eine Ankündigung zu verlassen, sondern die Investition der 250 Mio. Euro vertraglich festzuschreiben.


Angesichts von mehr als 4.000 Arbeitsplätzen ist hier kein Spielraum für Fehler.“


V. i. S. d. P.: Erich Heidkamp, haushaltspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Hessischen Landtag

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen