„Das Land erdrückt Bürger und Unternehmen mit Steuern und Gebühren“

Laut einer DPA-Meldung schulden Bürger und Unternehmen den hessischen Städten, Kreisen und Gemeinden hunderte Millionen Euro. Allein der Stadt Frankfurt fehlten zum Jahresende 2019 mehr als 160 Millionen Gewerbesteuer, rund 1,8 Millionen Grundsteuer und 700.000 Euro Hundesteuer.


Dazu der stellvertretende haushaltspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Hessischen Landtag Bernd Vohl:

„Das Land erdrückt seine Bürger mit einer viel zu hohen Last an Steuern und Abgaben. Die Seniorin, der ein Vierbeiner die Einsamkeit vertreibt, muss sich die Hundesteuer von ihrer schmalen Rente absparen. Besonders kleinen und mittelständischen Unternehmen werden in vielen Städten und Gemeinden unverhältnismäßig hohe Gewerbesteuern abverlangt, – um nur zwei Beispiele zu nennen. Vor dem gierigen Staat müssen immer mehr Unternehmen und Bürger in die Knie gehen.


Am Ende droht vielen die Zwangsvollstreckung. Wir brauchen auf allen Ebenen einen Wandel in der Finanzpolitik. Unnötige Ausgaben gehören dringend auf den Prüfstand ebenso die häufig geradezu unverschämt hohen Steuer und Gebühren.“


V. i. S. d. P.:

Bernd Vohl, stellv. haushaltspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Hessischen Landtag


Berichterstattung zum Thema:

https://www.rtl.de/cms/nicht-gezahlte-steuern-kommunen-fehlen-millionen-4669367.html?fbclid=IwAR3EpfY_qHjysOcLOusjNeFFqVMKTfO9g2Ysaw1v4cXfa2Xf60rLuq7OKBw


3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

© 2018 AfD-Fraktion im Hessischen Landtag | Schlossplatz 1-3 | 65183 Wiesbaden