Die AfD steht hinter der hessischen Wirtschaft

Elmar Brok bezeichnete die Werteunion als Krebsgeschwür, der CDU-Generalsekretär, Manfred Pentz, nennt Friedrich-Merz-Anhänger „Merz-Dschihadisten“. Diese Liste ließe sich fortführen. Der ehemalige CDU-Fraktionsvorsitzende Christean Wagner kürzt es ab. Er nennt diese Entgleisungen: „Entfernung aus der demokratischen Sprachkultur“.


„Diese Aussagen ermöglichen einen erschütternden Einblick in das Innenleben der Christlich Demokratischen Union“, so Robert Lambrou, Fraktionsvorsitzender der AfD. „Hätte die CDU-Basis den Parteivorsitzenden gewählt, hieße er Friedrich Merz. Doch in der CDU regieren Parteifunktionäre die Basis. Mit Angst vor Ausgrenzung wird jede demokratische Regung schon im Keim erstickt.“ Dass es so schlecht um die Demokratie innerhalb der CDU bestellt ist, zeigt eine Investigativ-Recherche des liberal-konservativen Magazins „Tichys Einblick“. „Dort wird eindrücklich beschrieben, wie Meinungsvielfalt in der CDU unterdrückt wird, Parteifunktionäre über die einzig gültige Wahlmöglichkeit wachen, indem sie schon frühzeitig Andersdenkende ausgrenzen.“


Hinzu kommen die Aussagen von Manfred Pentz zur hessischen Wirtschaft. Coronabedingte Pleiten versteht er als „Marktbereinigung“. Für viele CDU-Wähler in Hessen könnten diese Aussage von Pentz das Fass endgültig zum Überlaufen bringen. „Das gilt auch für konservative Unternehmer. Diesen dürfte nicht entgangen sein, mit welchem Zynismus Herr Pentz die schwindende Existenzgrundlage seiner Wähler als Vorgang der Bereinigung begreift“, so Lambrou. Für ihn sei die CDU schon lange keine konservative Partei mehr, sondern eine Kaderpartei, die nach außen lebendig wirkt, nach innen aber an ihrem eigenen Zynismus gegenüber ihren Wählern langsam ersticke. „Die AfD steht hinter den Unternehmern. In einem Grundsatzpapier unserer Partei fordern wir, dass weite Teile des Handels und der Gastronomie unter Maßgabe der Hygienevorschriften, die von den Betreibern unter viel Aufwand erstellt und angewendet wurden, wieder öffnen dürfen. Wir brauchen weniger coronabedingte Pleiten. Wir brauchen eine prosperierende Wirtschaft“, so Lambrou.


V. i. S. d. P.: Robert Lambrou, Vorsitzender der AfD-Fraktion im Hessischen Landtag


Pressemitteilung AfD-Fraktion im Hessischen Landtag 36/2021

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen