Dr. Frank Grobe: Umfang und Zweck der Mittel zu vage!



Dr. Frank Grobe, wissenschaftspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Hessischen Landtag.


Am 26.05.2020 fand im Hessischen Landtag die 40. Plenarsitzung statt. Dr. Frank Grobe sprach zum Gesetz zur Verbesserung der Qualität der Studienbedingungen und der Lehre an hessischen Hochschulen und zur Verlängerung der Geltungsdauer des TUD-Gesetzes:


„Der Verlängerung der Geltungsdauer des Technischen-Universität-Darmstadt-Gesetzes stimmen wir zu. Leider hat die Landesregierung dieses Gesetz mit dem zur Verbesserung der Qualität der Studienbedingungen und der Lehre an hessischen Hochschulen verknüpft und dort gibt es Kritikpunkte.“


Nicht nur der Umfang, sondern auch die Zweckbestimmung der den Hochschulen zur Verfügung gestellten Mittel seien sehr vage gehalten, so Grobe. „Sie eröffnen unseres Erachtens unwissenschaftlichen Programmen Tür und Tor, wie etwa der Initiierung sogenannter gender-sensibler oder interkultureller Projekte. Damit wird die Sozialpädagogisierung der Hochschulen weiter vorangetrieben.“

3 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

© 2018 AfD-Fraktion im Hessischen Landtag | Schlossplatz 1-3 | 65183 Wiesbaden