Kein Denkmal-Sturz in Hessen – Kulturgüter müssen erhalten bleiben.

Im Zuge der Anti-Rassismus-Demonstrationen sind weltweit Denkmäler ins Visier von Linksextremisten geraten. Auch in Deutschland bestehen seit einiger Zeit Forderungen, Denkmäler und Straßennamen zu verändern, die aus Sicht ihrer Kritiker historisch problematisch sind. Kürzlich wurde ein Bismarck-Denkmal in Hamburg mit Farbe beschmiert. Zu den Auswirkungen auf Hessen erklärt Frank Grobe, kulturpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion:


„In Hessen sind bis heute 12 Bismarcktürme erhalten. Wie lange dauert es, bis diese beschmiert oder gar zerstört werden? Die Rassismus-Debatte ist zu einem Kulturkampf instrumentalisiert geworden. Wenn nun Bismarck als einer der größten deutschen Staatsmänner aus Sicht einiger linksideologischer Extremisten nicht mehr tragbar ist, wer fällt noch in Ungnade? Schiller, Goethe, Büchner oder die Gebrüder Grimm? Keine Person, auch keine historische, ist völlig frei von Verfehlungen. Wer sie nur darauf reduziert, wird ihnen nicht gerecht. Es tobt ein Kulturkampf, der zum Ziel hat, die Deutschen von ihrer Identität zu trennen. An dessen Ende gibt es nur noch eine politisch korrekte Sichtweise auf Geschichte, die keine Facetten mehr erlaubt und keinen Widerspruch duldet. Dieser Weg führt in einen ideologischen Totalitarismus.“


V. i. S. d. P.:

Frank Grobe, kulturpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Hessischen Landtag


Pressemitteilung AfD-Fraktion im Hessischen Landtag



4 Ansichten

© 2018 AfD-Fraktion im Hessischen Landtag | Schlossplatz 1-3 | 65183 Wiesbaden