Kein Kopftuch für Rechtsreferendarinnen bei der praktischen Ausbildung

Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden: Der Gesetzgeber darf muslimischen Rechtsreferendarinnen verbieten, bei ihrer praktischen Ausbildung im Gerichtssaal ein Kopftuch zu tragen. Das Verbot greife zwar in die Glaubensfreiheit ein, dies sei aber durch eine Höhergewichtung anderer Verfassungsgüter gerechtfertigt, wie etwa dem Gebot der weltanschaulich-religiösen Neutralität bei Gericht. Geklagt hatte eine in Frankfurt geborene Deutsch-Marokkanerin. Dazu Robert Lambrou, Vorsitzender der AfD-Fraktion: „Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts ist wichtig und wegweisend: In einem säkularen Rechtsstaat darf kein Zweifel bestehen, dass die weltanschaulich-religiöse Neutralität bei Gericht gegeben ist.“ V. i. S. d. P.: Robert Lambrou, Vorsitzender der AfD-Fraktion im Hessischen Landtag




1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

„Wir müssen die Sportvereine wieder öffnen“

Der Landessportbund Hessen hat im vergangenen Jahr viele Mitglieder eingebüßt: Die 7.600 hessischen Vereine verloren 69.000 Mitglieder. Fast 63 Prozent der Mitgliederverluste waren Kinder und Jugendli

Zu den Aussagen von Manfred Pentz über Janine Wissler

Am Samstag wurde Janine Wissler mit 84,2 Prozent der Stimmen in den Bundesvorstand der Linkspartei gewählt. Der Generalsekretär der CDU in Hessen, Manfred Pentz, gratulierte daraufhin Janine Wissler.

© 2018 AfD-Fraktion im Hessischen Landtag | Schlossplatz 1-3 | 65183 Wiesbaden