Landtagspräsident Boris Rhein instrumentalisiert Gedenkrede zu Hanau und Volkmarsen

für indirekte Angriffe gegen die AfD.


Zu Beginn der heutigen 36. Plenarsitzung im Hessischen Landtag hielt Landtagspräsident Boris Rhein eine Gedenkrede an die Opfer von Hanau und Volkmarsen.

Darin kritisierte er die Entgrenzung des politischen Diskurses. Er zitierte Äußerungen von Alexander Gauland und Alice Weidel, ohne sie namentlich zu nennen und nutzte sie als Beispiel für „Hass und Hetze“. Hass und Hetze nannte er eine der Ursachen für die Taten in Hanau und stellte so eine Verbindung zwischen der AfD und den Morden von Hanau her.

Dazu ein Kommentar von Robert Lambrou, Fraktionsvorsitzender der AfD:



14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

„Wir müssen die Sportvereine wieder öffnen“

Der Landessportbund Hessen hat im vergangenen Jahr viele Mitglieder eingebüßt: Die 7.600 hessischen Vereine verloren 69.000 Mitglieder. Fast 63 Prozent der Mitgliederverluste waren Kinder und Jugendli

Zu den Aussagen von Manfred Pentz über Janine Wissler

Am Samstag wurde Janine Wissler mit 84,2 Prozent der Stimmen in den Bundesvorstand der Linkspartei gewählt. Der Generalsekretär der CDU in Hessen, Manfred Pentz, gratulierte daraufhin Janine Wissler.

© 2018 AfD-Fraktion im Hessischen Landtag | Schlossplatz 1-3 | 65183 Wiesbaden