Lorz verordnet den Schulen ein hilfloses Maßnahmen-Sammelsurium

Kultusminister Alexander Lorz verkündete heute, wie der Versuch die Corona-Pandemie einzudämmen, in den hessischen Schulen umgesetzt werden soll. Dazu der bildungspolitische Sprecher der AfD-Fraktion Heiko Scholz: „Kürzlich hat uns Lorz im Ausschuss noch mitgeteilt, dass Schulen nach wissenschaftlichen Erkenntnissen und den Erfahrungen der Praxis keine Pandemietreiber seien, nun werden hilflose Zwangsmaßnahmen umgesetzt. Sie werden den meisten Kindern und Jugendlichen einen weiteren Monat ohne Lernerfolg bescheren.“


Scholz nennt Beispiele: „Distanzunterricht ab Jahrgangsstufe 7? Das wird flächendeckend nicht gelingen, wenn nicht einmal die technischen Voraussetzungen hierfür gegeben sind. Lehrer-Laptops wurden versprochen, geliefert wurde bis heute kein einziger. Die abschließende Versorgung aller Schüler mit arbeitsfähigen Endgeräten ist noch in weiter Ferne, das hochbesungene Schulportal als Lernplattform sowie die vollständige Anbindung unserer Schulen an das Glasfasernetz – immer noch Zukunftsmusik.“ Gleiches gelte, so Scholz, für die jüngeren Jahrgänge: Hier bleibt die Präsenzpflicht aufgehoben. Mit der Folge: „Diejenigen Schüler, die dem Unterricht gemäß Elternwunsch fernbleiben, gelangen mit Sicherheit ins Hintertreffen. Da kann der Minister noch so viele fromme Wünsche äußern.“


Das Ganze sei ein Maßnahmen-Sammelsurium, so Scholz. Hier werde aus Ratlosigkeit purer Aktionismus. Scholz: „Wir müssen endlich unsere Schulen auf Dauer pandemiesicher machen. Dazu fehlen immer noch überzeugende einheitliche Konzepte der Landesregierung. Die Vorschläge unserer Fraktion, wie etwa die flächendeckende Ausstattung der hessischen Schulen mit modernen Luftreinigungssystemen oder einem versetzten Unterrichtsbeginn, der zu deutlich weniger Kontakten auf dem Schulweg sowie auf den Gängen oder dem Schulhof führen würde, sind allesamt ignoriert worden.“


Scholz weiter. „Somit muss eine ganze Schüler-Generation letztendlich die Versäumnisse der schwarz-grünen Landesregierung bezahlen. Verlierer sind vor allem Kinder und Jugendliche aus bildungsfernen Schichten. Der fehlende Unterricht hinterlässt Wissenslücken, die sich bei vielen kaum mehr schließen lassen.“


V. i. S. d. P.: Heiko Scholz, bildungspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Hessischen Landtag


Pressemitteilung AfD-Fraktion im Hessischen Landtag 5/2021

0 Ansichten0 Kommentare