Menschen schützen, aber Freiheitsrechte der Bürger nicht vergessen.

Das Land Hessen hat zur Eindämmung der Corona-Infizierungen unter anderem auch ein großes Kontingent an Atemschutzmasken bestellt.


Dazu Volker Richter, sozialpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion: „Die Mund- und Nasenschutzmasken sind wichtig, können aber nur ein Anfang sein. Zuerst müssen wir die kritischen Dienstleister versorgen wie Kliniken, Praxen, Pflegeeinrichtungen, Apotheken und Co, dann aber auch die Bevölkerung, damit nach und nach die Eindämmungsmaßnahmen gelockert werden können.“

Wichtig sei auch, die Bevölkerung im Umgang mit den Masken zu schulen.

„Wir alle werden unsere Hygienemaßnahmen und Gewohnheiten verändern müssen, um die jetzigen Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung von SARS-COV-2 zu lockern. Ziel muss sein, die Menschen in unserem Land zu schützen, ohne der Volkswirtschaft weiter massiv zu schaden.“


Es müsse zeitnah eine Diskussion darüber geführt werden, wie wir uns im öffentlichen Raum zukünftig verhalten und bewegen, so lange die Gefahr von Ansteckungen droht. Dazu müsse auch gehören, die Lieferketten wichtiger Produkte zum Durchsetzen dieser Maßnahmen in Hessen verstärkt und schnell auszubauen, um dauerhaft mit den benötigten Materialien ausgerüstet zu sein.


„Die Welt sitzt wie das Kaninchen vor der Schlange und erwartet, dass alles an uns vorübergeht, wenn wir nur warten“, so Richter weiter. „Dies kann, muss aber nicht funktionieren. Dieses Virus hat das Potential, uns über einen längeren Zeitraum zu beschäftigen. Entsprechend brauchen wir zwingend eine Veränderung unseres täglichen Lebens, damit wir die Freiheiten nicht länger als nötig aufgeben müssen, die unser Leben maßgeblich prägen.“


V. i. S. d. P.:

Volker Richter, sozialpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Hessischen Landtag



0 Ansichten

© 2018 AfD-Fraktion im Hessischen Landtag | Schlossplatz 1-3 | 65183 Wiesbaden