© 2018 AfD-Fraktion im Hessischen Landtag | Schloßplatz 1-3 | 65183 Wiesbaden

+++ Pressemitteilung +++ AfD unterstützt die Proteste der Landwirte gegen überzogene Auflagen.

Gerhard Schenk, der landwirtschaftspolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion Hessen, äußert Verständnis für die Proteste der Landwirte gegen die Bundesregierung, die eine verfehlte EU-Agrar- und Freihandelspolitik mitträgt: „Bauern haben in erster Linie die Aufgabe, gesunde Lebensmittel von hoher Qualität für die Bürger zu erzeugen und nicht eine überzogene, glaubensbasierte Klima- und Umweltpolitik umzusetzen. Die Landwirte werden mit überbordenden Auflagen zum Tier- und Landschaftsschutz, Insekten-, Gewässer- und Klimaschutz überfrachtet. Sie sind zu Recht erzürnt, da sie sich fortlaufend an den Pranger gestellt sehen“, stellt Schenk fest. Treffend formulierte ein Landwirt auf einem Protest-Plakat: „Auflagenflut killt Bauernmut!“

Die Bundesregierung gefalle sich hier EU-weit in einer Vorreiterrolle bei der Bevormundung der Bauern. Dies mache eigenständiges unternehmerisches Handeln kaum mehr möglich. Die Existenz zahlreicher weiterer Betriebe werde durch diese zusätzlichen Auflagen und Freihandelsabkommen konkret gefährdet, das Höfesterben befördert. Das landauf, landab beliebte Loben der Landwirte als wichtige Säule der Gesellschaft verkomme zum reinen Lippenbekenntnis, so Schenk.

„Gerade die familiengeführte bäuerliche Landwirtschaft ist von der EU-Auflagenflut besonders betroffen, da dort kaum oder kein Personal für Verwaltungsaufgaben zur Verfügung steht“, stellt Schenk klar. In der „Regionalisierung landwirtschaftlicher Förderprogramme“, sieht der Landwirtschaftsexperte der AfD-Fraktion eine Teillösung des Problems „In keinem anderen Bereich tritt das Versagen des zentralistischen Gedankens der EU so offensichtlich zu Tage wie hier“, sagt Gerhard Schenk.

V. i. S. d. P.: Gerhard Schenk, Sprecher für Landwirtschaft und Verbraucherschutz der AfD-Fraktion im Hessischen Landtag




1 Ansicht