+++ Pressemitteilung +++ Bundeswehr soll Schüler auch weiterhin informieren dürfen.

„Jugendoffiziere müssen an hessischen Schulen über das Wesen und die Aufgaben der Bundeswehr informieren können“, sagt Heiko Scholz, fachpolitischer Sprecher für Schulpolitik. Der Landtag müsse sich hinter den Kooperationsvertrag zwischen dem Hessischen Kultusministerium und dem Wehrbereichskommando II der Bundeswehr stellen, damit Jugendoffiziere als Referenten weiterhin von Schulen eingeladen werden, so Scholz. „Es geht hier nicht um Rekrutierung, sondern um Informationen über die Bundeswehr. Gerade für junge Menschen, die ihrem Land dienen möchten, ist es wichtig, dass wir ihnen aufzeigen, was die Bundeswehr bietet“, so Scholz. Die Diffamierung seitens der linken Parteien in Richtung Bundeswehr seien unerträglich. „Jemand der seinem Land dient, hat nicht Schimpf und Schande verdient, sondern den Respekt seiner Mitbürger“, sagt Heiko Scholz. Die AfD-Fraktion im Hessischen Landtag fordert deshalb die Landesregierung auf, sich zur Bundeswehr zu bekennen, „somit eine positive Wahrnehmung unserer Bundeswehr zu schaffen, Jugendoffiziere an Schulen zu unterstützen und vor allem die Leistungen unserer Soldaten, die weltweit für Stabilität und Sicherheit sorgen, zu würdigen“, sagt Heiko Scholz.

V.i.S.d.P.: Heiko Scholz, fachpolitischer Sprecher für Schulpolitik der AfD-Fraktion im Hessischen Landtag, Schlossplatz 1–3; 65183 Wiesbaden


4 Ansichten

© 2018 AfD-Fraktion im Hessischen Landtag | Schlossplatz 1-3 | 65183 Wiesbaden