+++ Pressemitteilung +++ "Fußball darf nicht politisch instrumentalisiert werden“

Protürkischer militärischer Gruß in Offenbacher Kreisligaspiel.

Bei einem Kreisligaspiel am vergangenen Wochenende sollen laut „Offenbach-Post“ vier Spieler des Türkischen SC Offenbach zum Torjubel vor die Kamera eines Streamingdienstes gelaufen seien und in einer Reihe stehend salutiert haben. Damit bezogen sich die Spieler offenbar auf türkische Nationalspieler, die jüngst in zwei Länderspielen nach erzielten Toren militärisch grüßten. Sie zeigten damit ihre Unterstützung für den türkischen Militäreinsatz in Nordsyrien.

„Fußball und Sport allgemein dürfen nicht für politische Zwecke instrumentalisiert werden – schon gar nicht, um sich mit einem umstrittenen Kriegseinsatz eines anderen Landes zu solidarisieren“, sagt Dirk Gaw, sportpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Hessischen Landtag.

„Es gilt das Neutralitätsgebot im Sport. Das ist auch deswegen so wichtig, damit niemand ausgegrenzt oder herabgesetzt wird. Aktionen wie diese können zu einer Verschärfung von Konflikten innerhalb der Gesellschaft beitragen. Politik hat im Sport nichts zu suchen.“

V. i. S. d. P.: Dirk Gaw, sportpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Hessischen Landtag




4 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

© 2018 AfD-Fraktion im Hessischen Landtag | Schlossplatz 1-3 | 65183 Wiesbaden