+++ Pressemitteilung +++ Grüner Umwelt-Irrsin in Hessen!

+++ Mischwald aufbauen und gemischten Wald roden? Grüne verwickeln sich in Widersprüche. +++

Die Fraktionschefin der Grünen im Bundestag Katrin Göring-Eckhardt fordert eine Urwald-Offensive und will dabei auch Nadelwald wieder in Mischwald umwandeln. Gleichzeitig lässt die schwarz-grüne Landesregierung in Hessen etwa 300 Hektar des Reinhardswaldes roden, eines wertvollen gemischten Waldes, der auch als Märchenwald der Gebrüder Grimm bekannt ist.

Auf den abgeholzten Flächen des „Schatzhauses europäischer Wälder“ werden Windkraftanlagen gebaut. Hessens Umweltministerin Priska Hinz (Die Grünen) begründet die Waldrodung als Maßnahme gegen den Klimawandel.

„Während die Grünen auf Bundesebene mehr Mischwald fordern, roden sie einen Märchenwald auf Landesebene. Das ist nicht nur zynisch, das ist Irrsinn“, sagt Claudia Papst-Dippel, Sprecherin für Forsten und Naturschutz der AfD-Fraktion im Hessischen Landtag. „Der Reinhardswald weist eine enorme Biodiversität auf und ausgerechnet hier werden 3.000.000 Quadratmeter abgeholzt, um Platz für Windkraft-Industriegebiete zu schaffen.“

Die Forderung Göring-Eckhardts sei außerdem alles andere als neu. Papst-Dippel: „Seit den 1950er Jahren setzt sich die Arbeitsgemeinschaft Naturgemäße Waldwirtschaft dafür ein, dass deutsche Wälder nachhaltig, ökologisch und gesund werden. Das hat Frau Göring-Eckhardt wohl bei Ihrer Urwald-Offensive vergessen.“

V. i. S. d. P.:

Claudia Papst-Dippel, Sprecherin für Forsten und Naturschutz der AfD-Fraktion im Hessischen Landtag


Pressemitteilung AfD-Fraktion im Hessischen Landtag 59/2019




5 Ansichten

© 2018 AfD-Fraktion im Hessischen Landtag | Schlossplatz 1-3 | 65183 Wiesbaden