© 2018 AfD-Fraktion im Hessischen Landtag | Schloßplatz 1-3 | 65183 Wiesbaden

+++Pressemitteilung +++ Höchste Strompreise in Europa

Energieversorgung in Hessen wieder auf ein stabiles Fundament stellen.


Andreas Lichert, wirtschaftspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, fordert für die hessische Energiepolitik eine Rückbesinnung auf die Grundsätze vernünftiger Energieversorgung wie sie im Energiewirtschaftsgesetz festgelegt sind.

„Eine solche Rückbesinnung ist dringend notwendig, denn Versorgungssicherheit, Umweltverträglichkeit und Preisgünstigkeit werden zusehends weniger verwirklicht“, sagt Lichert. „Auf die Versorgungssicherheit bauen sowohl die hessischen Unternehmen als auch die Bürger“, betont Lichert und nennt die entscheidenden Punkte: „Abgesehen von Pumpspeicherkraftwerken existieren keine Lösungen für die Speicherung von Strom. Ohne diese wird ein Ausbau der ‚Erneuerbaren‘ zunehmend zum Risiko für die Netzstabilität.“

Um nun aber sog. Blackouts vorzubeugen, müssen die Netzbetreiber immer häufiger eingreifen und der Aufwand steigt, um Wirtschaft und Bürger vor Stromausfällen zu schützen.

„Seit der ‚Energiewende‘ zahlen Industrie und Gewerbe die höchsten Strompreise in Europa. Privatkunden zahlen die zweithöchsten Strompreise“, so Lichert. Nur stabile Preise können die hessischen Bürger entlasten, gäben ihnen Sicherheit zurück und böten der Industrie eine verlässliche Basis für ihre Produktion.

Das Thema Umweltverträglichkeit ist der AfD besonders wichtig. Dazu sagt Andreas Lichert: „Der Windkraftausbau in Waldgebieten ist mit weitreichenden Eingriffen in die Natur verbunden. Die für Windkraftanlagen notwendigen Waldschneisen bilden ein zusätzliches Risiko für trockenheitsgeschädigte Wälder und stören das Ökosystem massiv.“

Wo Naturschutz und „Klimaschutz“ kollidieren, müsse der Naturschutz Vorrang haben, führt Lichert aus. „Weder Versorgungssicherheit, noch Umweltverträglichkeit, noch Preisgünstigkeit können von der Landesregierung derzeit gewährleistet werden, obwohl dies im Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) festgeschrieben ist. Deshalb fordern wir einen Ausbaustopp der ‚Erneuerbaren Energien‘ und gleichzeitig eine interfraktionelle Arbeitsgruppe. Nur wenn wir die Probleme vernunftorientiert und ideologiefrei angehen, kann die Energieversorgung in Hessen wieder auf ein stabiles Fundament gestellt werden. Das Ziel muss es sein, die Natur zu schonen, dem Bürger stabile Preise zu gewährleisten und Sicherheit für unsere Wirtschaft herzustellen“, so Lichert.

V. i. S. d. P.: Andreas Lichert, wirtschaftspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Hessischen Landtag




5 Ansichten