+++ Pressemitteilung +++ Landesregierung ohne klare Aussage im Innenausschuss!

Nachdem im heutigen Innenausschuss herauskam, dass der ehemalige Verfassungsschutzmitarbeiter Andreas Temme, der durch den NSU-Skandal bekannt wurde, dienstlich mit dem mutmaßlichen Mörder von Dr. Walter Lübcke befasst war, sieht die AfD die Notwendigkeit, die Tätigkeiten von Andreas Temme näher zu hinterfragen.


„Temmes Arbeit beim Verfassungsschutz wirft immer mehr Fragen auf. Die mutmaßlichen Verbindungen von Temme müssen nun endlich aufgeklärt werden“, sagt Klaus Herrmann, innenpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion.


Die Forderung nach einem Untersuchungsausschuss unterstützt die AfD voll und ganz. „Dies scheint das einzige Instrument zu sein, für vollständige Aufklärung zu sorgen“, so Herrmann.


V. i. S. d. P.: Klaus Herrmann, innenpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Hessischen Landtag




2 Ansichten

© 2018 AfD-Fraktion im Hessischen Landtag | Schloßplatz 1-3 | 65183 Wiesbaden