Schulbetrieb wiederaufnehmen: Hauptfächer in kleinen Klassenverbänden unterrichten.

Um möglichst schnell von Fernunterricht und Heimbeschulung wieder in einen geregelten Schulbetrieb überzugehen, hat die AfD-Fraktion Vorschläge formuliert, wie dies in Zeiten der Corona-Pandemie gelingen kann. Sie fordert unter anderem, Klassenverbände von maximal 10 Schülern zu bilden und unter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen zu unterrichten. Es sollen in diesen kleinen Klassenverbänden vorerst nur Hauptfächer unterrichtet und dafür auch fachfremde Lehrer eingesetzt werden. Als Hauptfächer nennt sie Deutsch, Mathematik und mindestens eine Fremdsprache. Ein detaillierter Antrag wurde von der AfD-Fraktion am Donnerstag eingereicht. Die Maßnahmen sollen nach Wunsch der AfD ab dem 2. Mai greifen. Dazu Heiko Scholz, bildungspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion: „Diese Regelung soll vorerst nur bis zu den Sommerferien gelten. Wir wollen mit diesen Maßnahmen vermeiden, dass schwächere Schüler abgehängt werden, die durch Fern- und Heimbeschulung erfahrungsgemäß nicht ausreichend gefördert werden. Aber gerade auch die Schüler in Abschlussklassen brauchen jetzt schnell Unterstützung. Die vorhandenen digitalen Lernplattformen können den Bedarf nicht abdecken und es fehlt auch an geschulten Lehrkräften.“ Bitte folgen Sie der Verlinkung zum AfD-Antrag: http://starweb.hessen.de/cache/DRS/20/4/02614.pdf Pressemitteilung AfD-Fraktion im Hessischen Landtag V. i. S. d. P.: Heiko Scholz, bildungspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Hessischen Landtag






0 Ansichten

© 2018 AfD-Fraktion im Hessischen Landtag | Schlossplatz 1-3 | 65183 Wiesbaden