Steigende Mieten durch Umwandlungsverbot!

Hessens Eigentumsquote lag 2018 mit 47,5 Prozent (Erhebungszeitraum 2019) nur im Mittelfeld. Spitzenreiter ist das Saarland mit einer Quote von 64,7 Prozent. Nun will die Bundesregierung ein Umwandlungsverbot von Miet- in Eigentumswohnungen beschließen.


Dazu der baupolitische Sprecher der AfD, Dimitri Schulz: „Das Umwandlungsverbot ist eine Handbremse bei der Erhöhung der Eigentumsquote und ein Preistreiber für die Mieten.“


Schulz weiter: „Mit dem Umwandlungsverbot können Besitzer von Mehrfamilienhäuser ihre Wohnungen nicht mehr an ihre Mieter verkaufen, sondern müssen das gesamte Objekt zum Beispiel an einen Investor verkaufen, dieser wiederum passt als erstes die Mieten an und treibt so die Lebenshaltungskosten der Menschen in die Höhe.“


Das Umwandlungsverbot benachteilige also vor allem jene Menschen, die gerne Eigentum bilden wollen, so Schulz. „Gerade hier in Hessen müssen wir aufpassen, dass die Eigentumsquote nicht noch weiter absinkt. Vor dem Hintergrund der enormen Mietkosten in der Rhein-Main-Region muss sichergestellt werden, dass mehr Menschen in die eigenen vier Wände ziehen“, so Schulz.


V. i. S. d. P.:

Dimitri Schulz, baupolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Hessischen Landtag


Berichterstattung:

https://kommunal.de/umwandlungsverbot?fbclid=IwAR07OeFIjbvGjdwDYQsKn4RRtslRsDN2yZMPHgd5eVoCFoWHZgGzY71pxCw

1 Ansicht

© 2018 AfD-Fraktion im Hessischen Landtag | Schlossplatz 1-3 | 65183 Wiesbaden