Umweltschützer“ wollen Flughafen Kassel-Calden schließen!

Aus Sicht der „Umweltschützer“ von BUND und anderen Gruppen sollte der Flughafen Kassel-Calden sofort geschlossen werden, meldete die dpa. In einer Studie wurden 14 Regionalflughäfen u. a. auf Wirtschaftlichkeit und Klimaschädlichkeit untersucht.

Der Studie zufolge haben nur drei von 14 Regionalflughäfen einen verkehrspolitischen Nutzen. Kassel-Calden gehört nicht dazu. Er erhielt eine „rote Karte“, also nur negative Bewertungen. Grundlage der Studie seien Geschäftsberichte von 2014 bis 2018.


Dazu Klaus Gagel, umwelt- und verkehrspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion: „Der Flughafen Kassel-Calden ist derzeit wirtschaftlich nicht tragbar und hängt von Subventionen ab, dem stimmen wir zu. Aber ihn gleich zu schließen, insbesondere aus sogenannten Klimaschutzgründen, ist eine typisch radikal-ökologische Forderung, die der Bedeutung für die Infrastruktur nicht genug Rechnung trägt. Ein so radikaler Schritt muss genau geprüft werden.

Der einzige Vorteil, den eine Schließung hätte: Der Flughafen könnte nicht mehr für sog. Resettlement-Flüge genutzt werden. Dass die Landesregierung ihn dafür nutzt, hat sie kürzlich nach einer Große Anfrage der AfD-Fraktion zugegeben.“


Von Januar 2019 bis Januar 2020 gab es zwölf Flüge nach Kassel-Calden, darunter acht „Resettlementflüge“ aus der Türkei, Libanon, Äthiopien und Jordanien. „Resettlement“ bedeutet laut UNO-Flüchtlingshilfe eine dauerhafte Neuansiedlung von Flüchtlingen in einem Drittland.


V. i. S. d. P.: Klaus Gagel, umwelt- und verkehrspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Hessischen Landtag


Quelle:

https://www.hna.de/lokales/hofgeismar/calden-ort74694/kassel-calden-flughafen-bund-fordert-aus-fuer-kassel-airport-90027040.html

2 Ansichten

© 2018 AfD-Fraktion im Hessischen Landtag | Schlossplatz 1-3 | 65183 Wiesbaden