Windräder sind keine Tourismusmagneten!

Umweltministerin Priska Hinz stellte heute den nächsten Plan vor, um den Tourismus in Hessen attraktiver zu machen und mehr Urlauber in die ländlichen Regionen zu locken. Dabei setze das Land auf Naturerlebnisse und Regionalität.


Dazu Arno Enners, Sprecher für Tourismus der AfD-Fraktion:


„Wenn die Umweltministerin auf Naturerlebnisse setzt, um mehr Urlauber anzulocken, ist das begrüßenswert. Aber warum werden dann immer mehr Flächen im Reinhardswald für Windkraftanlagen gerodet, anstatt den Märchenwald so naturbelassen wie möglich für Urlauber zu erhalten? Warum wird der Strategische Marketingplan 2019-2024 nicht schnellstmöglich umgesetzt?


Warum wird der tourismuspolitische Handlungsrahmen 2015 nicht endlich mit Leben gefüllt?

Die wenigsten Touristen fahren in den ländlichen Raum, weil es einen weiteren Marketingplan gibt, sondern sie wollen entsprechende Infrastruktur und Erholung in schöner Natur.


Geschichtsreiche Waldgebiete in moderne Windkraftindustriegebiete zu verwandeln, ist da kontraproduktiv. Die Landesregierung sollte zunächst die bestehenden Pläne umsetzen, anstatt immer neue zu veröffentlichen: Handeln statt Reden ist das Gebot der Stunde.“


V. i. S. d. P.:

Arno Enners, Sprecher für Tourismus der AfD-Fraktion im Hessischen Landtag



Quelle: https://www.hna.de/lokales/hofgeismar/hofgeismar-ort73038/reinhardswald-hessen-forst-vergibt-weitere-flaeche-fuer-bau-von-windkraftanlagen-13785095.html





5 Ansichten

© 2018 AfD-Fraktion im Hessischen Landtag | Schlossplatz 1-3 | 65183 Wiesbaden