„Wir müssen über Samstagsunterricht nachdenken!“

Viele Kinder brauchen infolge der Corona-Bildungskrise Nachhilfe und weitere Fördermaßnahmen, gibt der Präsident des Deutschen Lehrerverbands Heinz-Peter Meidinger zu verstehen. Die Kosten dafür schätzt der Verband auf zwei Milliarden Euro. Dazu Heiko Scholz, bildungspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion:


„80 Prozent der Schüler sind nicht auf dem Stand, auf dem sie bei normalem Präsenzunterricht wären und mindestens 20 Prozent weisen einen starken Förderbedarf auf. Lösen will man dieses Problem seitens der Landesregierung mit freiwilligen Urlaubslerncamps und durch die Einbindung privater, kommerzieller Nachhilfeanbieter wie der „Schülerhilfe“, die in den letzten Jahren einen regelrechten Boom erlebt haben. Entstanden ist diese ‚Nachhilfeindustrie‘ vor allem deshalb, weil die staatlichen Schulen ihrem gesetzlich normierten Lehr- und Bildungsauftrag nicht mehr vollumfänglich nachkommen.“


Das Problem, so Scholz: „Private Nachhilfe funktioniert durch die intensive Einzelbetreuung der Schüler in Kleinstgruppen, in denen auf die entsprechenden Lernrückstände und Probleme individuell eingegangen werden kann. Für ein Massenangebot fällt diese Idee allein schon aus, weil die entsprechenden Kapazitäten fehlen. Auch der Einsatz von Lehramtsstudenten in den Ferien ist an dieser Stelle kritisch zu betrachten, da diese noch keine voll ausgebildeten Pädagogen sind und die betreffenden Schüler kaum von ihrem individuellen Leistungsstand einschätzen und abholen können.“


Es brauche die entsprechenden Fachlehrer, welche die Förderangebote unter Kenntnis des Lernstands ihrer Schüler leiten. Die entsprechende Förderung müsse also genau hier ansetzen, um die entsprechenden Lehrkräfte für den Nachhilfeunterricht im Rahmen der regulären Schulzeit zu motivieren. „Darum müssen wir darüber nachdenken, den Samstagsunterricht zumindest vorübergehend wiedereinzuführen, um nach und nach über das Schuljahr hinweg den verpassten Stoff innerhalb und nicht außerhalb der Schule nachzuholen.“


V. i. S. d. P.: Heiko Scholz, bildungspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Hessischen Landtag



3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen